Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

Vom ISEK (Integrierte Stadtentwicklungskonzept) zum Stadtumbau Bad Oldesloe

Das gesellschaftliche Leben in Deutschland wird sich in den kommenden Jahrzehnten deutlich verändern. Die Bevölkerungszahl sinkt, weniger Kinder werden geboren. Der Anteil an älteren Menschen in der Bevölkerung nimmt zu. Die Auswirkungen der Globalisierung auf Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Behörden, Unternehmen und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen uns vor neue Herausforderungen. Veränderte Arbeits- und Lebenszeiten erfordern neue Formen von Bildung, Freizeit, Kultur und Verkehr.

Stadtentwicklung bedeutet nicht mehr automatisch Wachstum. Stadtentwicklung bedeutet heute eine kritische Analyse des Vorhandenen und die Weiterentwicklung von städtischen Leitzielen unter Berücksichtigung des gesellschaftlichen Wandels. So entstehen Visionen und Konzeptionen, aber auch Umbau und Veränderung.

In diesem Kontext ist im Jahr 2009 das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) der Stadt Bad Oldesloe entstanden.

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept und der aus den Vorbereitenden Untersuchungen entwickelte Masterplan für das Sanierungsgebiet „Südliche Innenstadt“ dienen als Grundlage für die Beantragung von Städtebaufördermitteln aus dem Förderprogramm „Stadtumbau West“, in welches Bad Oldesloe im Jahr 2007 aufgenommen wurde. Insgesamt umfasst der Stadtumbau Bad Oldesloe ein Investitionsvolumen von rund € 21,5 Mio., von denen etwa die Hälfte aus der Städtebauförderung in Form von Bundes- und Landesmitteln sowie städtische Eigenmitteln kommt.

Als Startermaßnahmen des Stadtumbau-Prozesses sind die Bahnhofstraße und die Reimer-Hansen-Straße umfassend aufgewertet worden. Mittlerweile sind auch die Brunnenstraße, die Bangertstraße, der Kreuzungsbereich Käthe-Kollwitz-Straße und der Kreisverkehr Sülzberg fertig und die positiven Auswirkungen des langwierigen Prozesses deutlich im Stadtbild sichtbar. Und auch in den kommenden Jahren wird die „Südliche Innenstadt“ weiter aufgewertet.
Unter dem Leitbild Bildungsstadt mit kultureller Identität entsteht im ehemaligen Amtsgericht das Kultur- und Bildungszentrum (KuB). Das KuB wurde als Impulsprojekt des Stadtumbau Bad Oldesloe identifiziert und soll die Kultur- und Bildungslandschaft von Bad Oldesloe bereichern.