Seiteninhalt

Willkommen liebe Bürger*innen!

Die Stadt Bad Oldesloe ist eine Stadt mit Herz, in der man schnell Anschluss findet. Neben einer abwechslungsreichen Naturlandschaft sind es vor allem die Kultur, Bildung sowie die vielen Freizeitangebote, die wenige Wünsche übrig lassen. Zahlreiche Vereine bringen die Einwohner in Kontakt und sorgen das ganze Jahr über für Leben in der Stadt. Insbesondere zeichnet sich die Stadt durch ein starkes ehrenamtliches Engagement vieler Bürger*innen aus. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Stadtlebens und machen die Stadt lebendig und lebenswert.

Reimer-Hansen-Straße

Mit der oberen Reimer-Hansen-Straße wurde im Sommer 2013 das letzte Teilstück der neugestalteten Fußwegeverbindung zwischen Bahnhof und Innenstadt fertiggestellt.

Vor der Neugestaltung war die Wegebeziehung zwischen Bahnhof und Innenstadt wenig im Stadtbild sichtbar und nur durch kaum erkennbare Schilder ausgewiesen. Die barrierefreie Nutzung der Reimer-Hansen-Straße war nur eingeschränkt möglich, insbesondere der Anstieg im Abschnitt zwischen Bahnhofstraße und Mewesstraße wurde durch die ursprüngliche Gestaltung erschwert.

Im teilräumlichen Verkehrsentwicklungskonzept für die „Südliche Innenstadt“ wurde die Reimer-Hansen-Straße zusammen mit der Bahnhofstraße als wichtige Fußwegeverbindung zwischen Bahnhof und Innenstadt ausgewiesen. Die Zielstellung war, eine gradlinige Fußgängerführung herzustellen, die eine einfache Orientierung im Stadtbild und direkte Querungen von kreuzenden Kfz-Straßen ermöglicht.

Für die Reimer-Hansen-Straße wurde dasselbe Gestaltungskonzept zugrunde gelegt wie auch für die Bahnhofstraße und die Brunnenstraße. Die hellen Pflastersteine werden durch hochwertige Beleuchtungselemente und Abfallbehälter ergänzt. Die modernen Lichtstelen führen die Besucher vom Bahnhof über die Reimer-Hansen-Straße in die Innenstadt und geben dem Straßenraum einen eigenen Charakter. Zusätzlich zu den Lichtstelen ist ein Leitband aus Natursteinen in die Pflasterung integriert worden, die visuell und taktil erfassbar sind. Im Abschnitt zwischen Mewesstraße und Mommsenstraße ist zudem eine Integration der Parkplätze in den begrünten Seitenstreifen vorgenommen worden, um einen großzügigen Fußgängerbereich zu schaffen.

Durch den Umbau wurde die barrierefreie Nutzbarkeit im Vergleich zum Urzustand deutlich verbessert. Zur Erleichterung des Auf- und Abstiegs für den Abschnitt zwischen Bahnhofstraße und Mewesstraße wurden Rampen mit kleinen Terrassen abgewechselt, Bänke bereitgestellt und durchgehende Handgeländer installiert. Die Querung der Mewesstraße wurde auf die westliche Seite der Reimer-Hansen-Straße verlegt, um eine gradlinige Zuwegung zum Bahnhof zu schaffen.