Seiteninhalt

Hallo liebe Oldesloer*innen, hallo liebe Gäste unserer schönen Stadt!

Vielen Dank, dass Sie alle mithelfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, indem Sie die Abstandsregeln einhalten und die eine oder die andere Einschränkung im Freizeitbereich hinnehmen. Gemeinsam werden wir diese Krise durchstehen und freuen uns schon jetzt, dass Sie da sind!

#67 Geocaching

Achtung, Muggel!

Jemand, der neu in einer Stadt ist, hat es nicht leicht, die schönen und interessanten Orte zu finden. Aber es gibt ja zum Glück viele Möglichkeiten, Bad Oldesloe zu erlaufen und dabei viel über die Stadt zu erfahren.
Eine davon ist das Geocaching, eine moderne Art der Schnitzeljagd für kleine und große Schatzsucher. Wissen sollte man, dass es nicht um das Finden und Behalten von wertvollen Gegenständen geht, dieses bleibt Schatztauchern und Menschen mit Metallsuchgeräten überlassen.
Beim Geocaching, einer Wortschöpfung aus »geo« für Erde/Position und »caching« für Behälter, dreht sich alles um das Suchen, das Lösen von Aufgaben und manchmal auch um das Erreichen des Behälters, denn dieser kann in Bäumen, auf Bergen und sogar unter Wasser versteckt sein. Der Behälter bleibt am Fundort, machmal kann man kleine Gegenstände tauschen und immer wird eine Nachricht in einem Logbuch hinterlassen, die besagt, dass man den Behälter gefunden hat.
Das Hobby Geocaching wurde in den USA im Jahr 2000 möglich, als die bis dahin ausschließlich militärische Satellitennavigation zur allgemeinen Verwendung freigegeben wurde. Seitdem hat sich das Spiel in der Natur rasant entwickelt, fast überall auf der Welt gibt es jetzt Geocaches, zusammen ca. 3 Millionen. Auch in Bad Oldesloe sind sie zu finden; wo genau wird sichtbar, sobald man sich bei www.geocaching.com als Mitspieler registriert hat. Dort erhält man die notwendigen Positionsdaten oder Aufgaben, um auf die Jagd gehen zu können.
Im Umkreis von ca. 2 km um den Marktplatz von Bad Oldesloe gibt es 100 Caches, mit deren Hilfe sich zum Beispiel die Innenstadt, das Brenner Moor, der Kurpark erkunden lassen.
Zum Ehrenkodex der Geocacher gehört es, die Behälter nicht zu beschädigen, wieder gut zu verstecken und immer auf »Muggel« zu achten. Muggel? - das sind in Analogie zur Zauberwelt von Harry Potter die Nicht-Geocacher, die natürlich nicht sehen sollen, wo sich die Geocaches verstecken. Als der Autor dieser Zeilen im Jahr 2011 mit dem Hobby begann, hat er gestaunt, wie kreativ »unter den Augen der Muggel« viele Caches in Bad Oldesloe versteckt sind.
Besonders zu erwähnen ist der Multi-Cache »Bad Oldesloe - Beste Trave Stadt«, welcher über 9 Stationen zum Finale führt. Der Cache ist frisch gewartet und sollte daher wenig Frust verursachen. Am Ende gibt es dann eine Dosis Hormone vom Belohnungssystem, und dem ist es bekanntlich egal, wie alt man ist.
(Text : Günter Knubbe)