Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürger*innen betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

15. Juli 2021 • 61/2021

Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg werden geborgen – großräumige Evakuierung am Sonntag, 18. Juli 2021


+++ Bombenentschärfung in Bad Oldesloe +++


+++ 13.50 Uhr: Bevölkerungsinformation: Alle Zünder konnten erfolgreich entfernt bzw. gesprengt werden. Somit ist das Sperrgebiet aufgehoben und alle Mitmenschen können in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren. 

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften für ihr Engagement aber auch bei den betroffenen Anwohnern.

+++ 13.30 Uhr: Auch die letzten beiden Blindgänger konnten erfolgreich entschärft werden. Es müssen noch die beiden Zünder gesprengt werden.

+++ 13.15 Uhr: Faktencheck: Um die Beeinträchtigungen für die Bevölkerung so gering wie möglich zu halten und die Lage zu bewältigen, helfen rund 200 Einsatzkräfte. Dazu zählen die Bad Oldesloer Freiwillige Feuerwehren, THW, Polizei, SEG Betreuung des Kreises Stormarn, Kampfmittelräumdienst, Ordnungsbehörde der Stadt Bad Oldesloe, Kreis Stormarn, Rettungsdienst, u.v.m.)

Allen Einsatzkräften, beteiligten Organisationen und Helfern einen großen Dank!

+++ 13 Uhr: Die ersten beiden Bomben konnten bereits erfolgreich entschärft werden.

+++ 12 Uhr: Die Evakuierung wurde planmäßig abgeschlossen. Die Polizei hat die Freigabe für die Entschärfung erteilt. Der Kampfmittelräumdienst nimmt seine Arbeit auf.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Einschätzung über die Dauer geben können.

+++ 11 Uhr: Die Frist für die Evakuierung ist abgelaufen.

Zurzeit werden betroffenen Straßenzüge durch Beamte bestreift, um Sicherzustellen, dass ALLE Personen den Gefahrenbereich verlassen haben.

Mit Lautsprecherdurchsagen wird nochmals auf die bevorstehende Bombenentschärfung hingewiesen.

+++ 10.45 Uhr: Bisher läuft die Evakuierung ohne größere Zwischenfälle. Ein Dank an alle Mitmenschen, die großartig mitmachen!
Jeder einzelne trägt zum Gelingen dieser außergewöhnlichen Lage bei.

+++ 10.30 Uhr: Die Evakuierung ist in Gang:

Alle Maßnahmen laufen auf Hochtouren!
- Die Straßensperrungen wurden aufgestellt.
- Die Krankentransporte werden nach und nach durchgeführt. Wer durch Krankheit behindert, bettlägerig oder hilfebedürftig wendet sich bitte an das Bürgertelefon unter 504-888. Eine entsprechende Unterbringung mit Unterstützung der Hilfsdienste ist möglich.

+++ 10 Uhr: Die Polizei beginnt mit der Absperrung des Evakuierungsgebietes und bittet darum, dass alle Anwohner bis spätestens 11 Uhr ihre Wohnungen und das Gebiet verlassen sollen. Es ist zu beachten, dass ab 10 Uhr nur noch das Verlassen des Evakuierungsgebietes möglich ist.

+++ 9.50 Uhr: Wichtige Information der SEG Betreuung: Für Personen, die nicht anderweitig bei Familienangehörigen oder Freunden unterkommen können, steht die Schule am Kurpark, Am Kurpark 16, 23843 Bad Oldesloe, zur Verfügung.

Die Betreuung und Verpflegung in der Unterkunft wird durch SEG Betreuung des Kreises Stormarn gewährleistet. Die Stadt Bad Oldesloe sowie die Polizei weisen nochmals darauf hin, dass ALLE Personen den Gefahrenbereich bis 11 Uhr verlassen müssen.




Es werden ALLE Personen innerhalb des Evakuierungsbereiches aufgefordert, am Sonntag, den 18. Juli 2021, bis spätestens 11 Uhr, ihre Häuser/Wohnungen oder sonstige Aufenthaltsorte zu verlassen.

Am Sonntag, den 18. Juli 2021, werden in Bad Oldesloe gleich vier Bomben aus dem zweiten Weltkrieg entschärft und geborgen. Der Bereich um das Gefahrengebiet muss vorher evakuiert werden. Die Polizei und die Stadt Bad Oldesloe bitten alle Beteiligten um Mithilfe.

Aufgrund der Entschärfung von vier Bomben sollten sich die Bürger*innen auf eine mehrstündige Abwesenheit einrichten, die sich je nach Lage bis in die Abendstunden hinziehen kann. Die genaue Dauer der erforderlichen Maßnahmen kann nicht abschließend bestimmt werden, da es letztendlich vom Zustand der Bomben sowie der Zünder abhängig ist. Da in solchen Fällen die Gefahr besteht, dass der Sprengkörper doch vor Ort aktiviert wird, ist es unbedingt erforderlich, alle Personen im gefährdeten Umkreis zu evakuieren.

Die Bombenfunde wurden durch den Kampfmittelräumdienst Schleswig-Holstein (KRD) überprüft und werden durch Fachleute des KRD entschärft und geborgen. Der Beginn der Entschärfung ist am Sonntag, den 18. Juli ab 12 Uhr geplant. Es handelt sich hierbei um vier Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg. Konkret handelt es sich um zwei amerikanische und zwei britische Fliegerbomben. Laut Mitteilung des KRD ist es bei den britischen Fliegerbomben jeweils notwendig, eine Sprengung des Zünders vor Ort vorzunehmen. Die Verwaltung weist daher darauf hin, dass es durch die Sprengung vor Ort jeweils zu einer hörbaren Detonation während der Entschärfungsphase kommen kann.

Von dem verantwortlichen Beamten des Kampfmittelräumdienstes wurde der Sperrbereich (wie in der Karte abgebildet) festgelegt.

Karte wird geladen...


Die Stadt Bad Oldesloe sowie die Polizei weisen ausdrücklich darauf hin, dass ALLE Personen den Gefahrenbereich verlassen müssen. Benachrichtigen Sie bitte auch Nachbarn und Freunde, die in dem Bereich wohnen, damit diese Informationen an alle gelangen und die Evakuierungsmaßnahmen reibungslos ablaufen können.
Unterstützen Sie auch speziell Nachbarn und Personen, die Hilfe benötigen.

Von den Evakuierungsmaßnahmen sind ca. 2800 Bürger*innen betroffen.

Der Evakuierungsbereich umfasst folgende bewohnte Straßenzüge:

  • Alte Ratzeburger Landstraße (ausgenommen die Hausnummern 40+42)
  • Am Hausteich
  • An der Barnitz (nur Hausnummer 1)
  • Anna-Vagt-Weg
  • Claudiusstraße
  • Ernst-Barlach-Straße
  • Hebbelstraße
  • Industriestraße
  • Kampstraße
  • Knickweg
  • Kunstborn
  • Lily-Braun-Straße (nur die Hausnummern 2–54 gerade)
  • Masurenweg (nur die Hausnummern 6, 6 a, 7 a, 8, 9, 10, 11, 12, 14, 16, 18, 20, 22)
  • Ölmühle
  • Paperbarg
  • Pölitzer Weg
  • Ratzeburger Straße (nur die Hausnummern 94–124 gerade)
  • Rudolf-Kinau-Weg
  • Schmiedeberg
  • Schwarzendamm
  • Sophie-Scholl-Straße
  • Stoltenrieden
  • Turmstraße (nur die Hausnummern 18 – 48 gerade und 17, 25–51 ungerade)
  • Ziegeleiweg
  • Zum Amt
  • Zur Düpenau

Aufenthaltsmöglichkeit

Für Personen, die nicht anderweitig bei Familienangehörigen oder Freunden unterkommen können, steht ab Sonntag, den 18. Juli 2021 um 10 Uhr, die Schule am Kurpark, Am Kurpark 16, 23843 Bad Oldesloe, zur Verfügung. Betreuung und Verpflegung in der Unterkunft wird mit freundlicher Unterstützung der SEG Betreuung des Kreises Stormarn gewährleistet.

Die Stadt Bad Oldesloe sowie die Polizei weisen ausdrücklich darauf hin, dass ALLE Personen den Gefahrenbereich verlassen müssen.

Bürgertelefon

Die Stadt Bad Oldesloe wird zur Beantwortung von Fragen rund um dieses Thema, ein Bürgertelefon unter der

Telefonnummer 04531 504-888

einrichten. Das Bürgertelefon ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

Freitag, den 16. Juli 2021: 8 bis 18 Uhr
Samstag, den 17. Juli 2021: 8 Uhr bis 18 Uhr und

Sonntag, den 18. Juli 2021: 8 Uhr bis zum Einsatzende

Sollten Sie durch Krankheit behindert, bettlägerig oder hilfebedürftig sein, ist eine entsprechende Unterbringung mit Unterstützung der Hilfsdienste möglich.
In diesem Fall wenden Sie sich bitte frühzeitig an das Bürgertelefon.

Tiere/Haustiere:

Die Stadtverwaltung weist zu diesem Themenkomplex daraufhin, dass es für Tiere keine Auffangstation von Seiten der Stadt Bad Oldesloe gibt. Die Tierhalter*innen haben jeweils eigenverantwortlich zu entscheiden, ob die Tiere im Evakuierungsbereich verbleiben oder ob diese mitgenommen werden können bzw. außerhalb des Evakuierungsbereiches während des Zeitraumes der Bombenentschärfung untergebracht werden können. Sollten Tiere während der Bombenentschärfung im Evakuierungsbereich verbleiben, dann sollte bitte daran gedacht werden ggfs. Futter und Wasser bereitzustellen, da die Evakuierung mehrere Stunden andauern kann.

Verkehrsinformationen:

Es ist zu beachten, dass die Straßen und Zuwegungen zum Evakuierungsbereich (siehe oben abgebildete Karte) am Sonntag, den 18. Juli bereits ab 10 Uhr gesperrt werden.

Ab 10 Uhr ist somit nur noch das Verlassen des Evakuierungsbereiches möglich. Ein Betreten bzw. eine Einfahrt in den Evakuierungsbereich ist ab 10 Uhr bis zum Einsatzende nicht mehr möglich.

Nach erledigter Bombenräumung wird die Sperrung des betroffenen Gebietes dann unverzüglich aufgehoben.

Weitere wichtige Verkehrsinformationen:

Die Zufahrt zur Anschlussstelle A1 "Bad Oldesloe" ist über die Lily-Braun-Straße und Teichkoppel erreichbar.

Der Zugverkehr ist nicht betroffen. Der P+R Parkplatz am Bahnhof sowie weitere Parkplätze in der Johannes-Ströh-Straße werden ab Samstag den 17. Juli gesperrt. Die Verwaltung bittet, alle dort parkenden Fahrzeuge rechtszeitig zu entfernen. Der Bahnhofsausgang in Richtung Johannes-Ströh-Straße wird ebenfalls am Sonntag, den 18. Juli ab 10 Uhr für die Dauer der Entschärfungsarbeiten gesperrt sein.

Die B 208 bleibet für den Durchgangsverkehr geöffnet. Eine Umleitung über die Lily-Braun-Straße und Teichkoppel wird eingerichtet.

Für den Busverkehr/ÖPNV gibt es kaum Einschränkungen. Die Buslinie 8110 wird um den Evakuierungsbereich umgeleitet und verkehrt planmäßig.