Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

27. Juli 2018 • PM 140/2018

Entschärfung der Bombe ist geglückt 

Im Rahmen von Bauarbeiten wurde im Bereich der Kampstraße eine Weltkriegsbombe gefunden. Der Blindgänger wurde am 30. Juli entschärft. Die Entwarnung kam kurz nach 11.30 Uhr.

Pressemitteilung vom 27. Juli 2018:

Hierzu ist es leider unvermeidlich, dass das Gebiet weiträumig geräumt wird.

Betroffen von der Evakuierung sind folgende Straßen:

  • Pölitzer Weg
  • Hebbelstraße
  • Kampstraße,
  • Am Kurpark

Die Grundstücke entlang des Pölitzer Weges, des Paperbarg und der Ernst-Barlach-Straße befinden sich außerhalb des Sperrgebietes, eine Evakuierung ist nicht notwendig, jedoch können die Anwohner dieser Wohnbereiche während der Einsatzzeit ihre Grundstücke Richtung Pölitzer Weg nicht verlassen. Die Industriestraße bleibt für den Verkehr offen. Die Stadtverwaltung bittet die Anwohner um Beachtung.

Die Anwohner werden gebeten ihre Wohnungen bis spätestens 10 Uhr zu verlassen, da sie sich ansonsten in dem von der Polizei und Ordnungsamt zu sichernden Schutzbereich befinden. Zur Dauer der Bombenräumung kann keine Aussage getroffen werden. Sofern kurzfristig eine Aufenthaltsmöglichkeit benötigt wird, steht am 30. Juli ab 8 Uhr am Busbahnhof in der Käthe-Kollwitz-Straße ein klimatisierter Großraumbus zur Verfügung.

Menschen, die bettlägerig oder hilfebedürftig sind, werden gebeten sich telefonisch an das Bürgertelefon des Kreises Stormarn, Telefon: 160-1160 zu wenden. Das Bürgertelefon steht am Montag, den 30 Juli ab 7.30 Uhr bis Eisatzende, auch für allgemeine Fragen zur Evakuierung zur Verfügung.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten auf Rundfunk- und Polizeidurchsagen zu achten und auch Ihre ausländischen Mitbürger zu informieren. Die Stadtverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass eine eventuell zwangsangewiesene Räumung durch die Polizei kostenpflichtig ist.

Während der Entschärfung werden die oben genannten Straßen auch für Verkehr gesperrt sein. Autofahrer werden gebeten das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Nach Abschluss der Entschärfung des Bombenblindgängers, werden die Absperrmaßnahmen unverzüglich aufgehoben. Die Aufhebung der Absperrmaßnahme wird durch Rundfunk und Lautsprecheransagen der Polizei bekanntgegeben.

Hinweis für Bahnfahrer: Der Bahnverkehr zwischen Hamburg und Lübeck wird ab ca. 10.45 Uhr bis zum Ende der Entschärfungsmaßnahme eingestellt. Die Bahnverbindung Richtung Bad Segeberg ist nicht betroffen.

  • Sperrung des Evakuierungsbereiches ab 10 Uhr. Die Hauptverbindungsstraße im Verlauf Sülzberg/Pölitzer Weg/Industriestraße bleibt für den Verkehr offen.
  • Zusätzliche Lautsprecheransagen der Polizei zur Aufforderung zum Verlassen des betroffenen Bereiches.
  • Der betroffene Evakuierungsbereich wird wehrhaft ab 10 Uhr gesperrt. Eine Rückkehr in den Bereich ist erst nach der erfolgten Bombenräumung möglich.
  • In dem Zeitraum von 10–11 Uhr wird die Polizei das Evakuierungsgebiet bzgl. der tatsächlichen Räumung kontrollieren.
  • Bisher geplanter Beginn der Bombenräumung: ab 11 Uhr.
  • Zur Dauer der Bombenräumung kann keine genaue Aussage getroffen werden.
  • Nach erledigter Bombenräumung wird die Sperrung des betroffenen Gebietes unverzüglich aufgehoben. Es wird Lautsprecherdurchsagen der Polizei und Rundfunkdurchsagen zur Aufhebung der Sperrungen geben.
  • Der Bahnverkehr zwischen Hamburg und Lübeck wird ab ca. 10.45 Uhr bis zum Ende der Entschärfungsmaßnahme eingestellt. Die Bahnverbindung in Richtung Bad Segeberg (Nordbahn) ist nicht betroffen.