Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürger*innen betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

16. Dezember 2019

Grußwort zu Weihnachten und zum Jahreswechsel 2019/2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, das Jahr neigt sich dem Ende, Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Wir alle hoffen auf ein paar geruhsame, friedliche Tage, wir freuen uns auf Feiern im Familien- und im Freundeskreis.

Natürlich ist ein Jahreswechsel der Moment, an dem man auf die abgelaufenen Ereignisse zurückblickt und einen Ausblick ins Neue Jahr gibt.

Für Bad Oldesloe war 2019 ein ereignisreiches Jahr. Wir haben viel bewegt. Und wir freuen uns, zum Jahresausklang sagen zu können: Mit unserer Stadt geht es weiter aufwärts.

Noch nie seit Aufzeichnung der Zahlen für den Kreis Stormarn, hatten aber so viele Menschen sozialversicherungspflichtige Arbeit, und die meisten Jugendlichen haben gleich nach ihrem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz gefunden. Die Bad Oldesloer Unternehmen haben ihre Marktposition weiter ausgebaut, Handwerk und Gewerbe verzeichnen volle Auftragsbücher und seit diesem Jahr wird das neue Gewerbegebiet an der Autobahn 1 erschlossen, um dort neue Unternehmen anzusiedeln.

Mit dem Baugebiet am Claudiussee wächst gerade ein neuer Stadtteil heran und wie attraktiv Bad Oldesloe ist, sieht man daran, dass sich dort viele Neubürger ansiedeln, die aus anderen Städten zu uns ziehen.

Weitere Wohngebäude, z. B. in der Ratzeburger Straße oder in der Königstraße entstehen bereits und zahlreiche weitere sind in der Vorbereitung. Das sind gute Perspektiven, auch bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Auch die Attraktivität der Innenstadt konnten wir in diesem Jahr weiter verbessern. Die Blumenampeln mit insektenfreundlichen Blüten fanden so großen Anklang bei den Menschen, dass wir uns entschlossen haben, sie auch im kommenden Jahr wieder zu installieren. Trotz einiger Schwierigkeiten, ist es darüber hinaus gelungen, weiterhin vier verkaufsoffene Sonntage anzubieten, die eine große Zahl von Bürgern in die Stadt lockten.

Um den Bürgern auch mehr Mobilität durch den ÖPNV zu verschaffen, hat sich die Stadtverordnetenversammlung dazu entschlossen, die Taktung der Stadtverkehre ab dem kommenden Jahr in den Hauptverkehrszeiten auf 30 Minuten zu verdichten.
Insbesondere Berufspendler sollen so vermehrt auf den Bus ausweichen können.

Wir wollen Neu- und Altbürgern eine Infrastruktur bieten, die ihnen z. B. die Versorgung ihrer Kinder ermöglicht. Während die Komplettsanierung des Gebäudes B der Theodor-Storm-Schule kurz vor der Vollendung steht, wird Anfang 2020 auch der Neubau an der Klaus-Groth-Schule bezogen werden können. Darüber hinaus wird der Brandschutz an der Ida-Ehre-Schule für eine siebenstellige Summe auf den neuesten Stand gebracht. Für die Kleinsten der Stadt werden außerdem weitere Gruppen in Krippen und Kindergärten eingerichtet.

Die nach wie vor beliebten Ferienpassangebote sind seit diesem Jahr erstmals auch online buchbar und die vom Jugendbereich der Stadt organisierte Ferienbetreuung fand in diesem Jahr erstmals zentral statt und fand enormen Zulauf.

Für ältere Mitbürger haben wir unser Angebot im Bürgerhaus erweitert. Neben dem Seniorencafe, das als tägliche Anlaufstelle dient, werden wir 2020 die „Kultur für ältere Erwachsene“ intensivieren.

Für Menschen jeden Alters bietet die Stadt seit diesem Jahr wieder Ansprechpartner an. Neben dem Kinder- und Jugendbeirat und dem Beirat für Menschen mit Behinderungen, wurde 2019 auch wieder ein Seniorenbeirat gewählt. Darüber hinaus hat auch die lokale Wirtschaft ein Forum im neu gewählten Wirtschaftsbeirat.

Alle Beiräte werden ihre Vorstellungen in Zukunft in die politischen Gremien einbringen und so zur Themenvielfalt beitragen.

In der Umsetzung befindet sich derzeit die Umstellung der gesamten Straßenbeleuchtung auf LED. Hiermit wollen wir einerseits den Stromverbrauch reduzieren und andererseits die Ausleuchtung im öffentlichen Raum verbessern.

Darüber hinaus werden in diesen Tagen in der gesamten Stadt die neuen Parkscheinautomaten installiert, die nach Vollendung der Maßnahme dann auch das bargeldlose Bezahlen und die Nutzung einer sog. „Brötchentaste“ ermöglichen werden.

Ebenfalls 2020 wird das lang ersehnte Radhaus am Bahnhof gebaut. Die Berufspendler, die nicht mit dem Bus fahren, können ihren Drahtesel dann in modernen Fahrradeinhausungen unterstellen.

Nicht erst seit 2019 kümmert sich die Stadtverwaltung um die ökologische Verbesserung. Wir werden aber künftig Flächen identifizieren, auf denen Insektenschutzmaßnahmen durchgeführt werden. Dies wird dazu führen, dass Flächen im öffentlichen Raum zum Teil nicht mehr regelmäßig abgemäht werden, um Bienen und anderen Tieren mehr Nahrung und Lebensraum zu bieten.

Auch im Jahr 2019 belebten wieder zahlreiche Veranstaltungen unsere Stadt. Pflaster-Art, Vogelschießen, Rock am Schloss, GIRO Stormarn, das Kurparkfest, die interkulturelle Woche, die Modelleisenbahnausstellung der Eisenbahnfreunde, die Jobtour, das Weihnachtsmannwecken, der Weihnachtsmarkt vor und der Adventsmarkt im KuB und vieles mehr. Das absolute Highlight in 2019 war aber sicher die Stadtwette mit dem NDR, die wir Dank der tollen Mitarbeit unserer Bürger nicht nur für uns entscheiden konnten, sondern bei der Abschlussveranstaltung im Hansa-Park Dank der kräftigen Oldesloer Feuerwehr auch noch mit einem Gesamtsieg krönten, der allen Bürgerinnen und Schülerinnen Bad Oldesloes einen Tag lang freien Eintritt bescherte.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Stärke unserer Stadt liegt in Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement. Uns beeindruckt es sehr, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich für ihre Mitmenschen oder das Gemeinwohl engagieren. Sie leisten Nachbarschaftshilfe und kümmern sich um Flüchtlinge und Bedürftige, sie sorgen für ein lebendiges Vereinsleben oder machen sich für die Umwelt stark, sie arbeiten in einer unserer Kirchen, sie gehen zur freiwilligen Feuerwehr oder zu einer Hilfsorganisation. Und wir wissen es sehr zu schätzen, dass sich viele Unternehmen in Bad Oldesloe einbringen und zuverlässig kulturelle und sportliche Events sponsern.

Allen, die sich in und für Bad Oldesloe engagieren, möchten wir zum Jahresausklang ganz herzlich danken. Sie alle tragen viel dazu bei, dass unsere Stadt ein lebenswerter Ort ist und dass bei uns ein gutes Miteinander besteht.

Die kommenden Feiertage sind nicht für alle Bürgerinnen und Bürger freie Tage. Wir möchten schon jetzt allen danken, die an den Festtagen ihrem Beruf nachgehen oder ehrenamtlich wirken: den Mitarbeiter(inne)n im Einzelhandel, die auch am Heilig Abend noch bis zur letzten Minute für die Kunden da sind, den Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern, die Kranke versorgen und Gebrechlichen beistehen; den Polizistinnen und Polizisten, die für Sicherheit sorgen; den Mitgliedern der Feuerwehr und unserer Notdienste, die da sind, wenn es irgendwo brennt, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Verkehrsbetriebe und des Baubetriebshofes. Vergessen wir auch nicht die Zusteller von Post und Tageszeitung und die Vertreter der Medien, die uns mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden halten. Ihnen allen gebührt Respekt und Wertschätzung. Sie alle halten die Grundversorgung in unserer Stadt aufrecht und tragen damit viel zu einem guten Zusammenleben bei. Danke, dass Sie für uns da sind.

Wenn wir auf das Jahr 2019 zurückschauen, dann sehen wir in Bad Oldesloe viel Elan und Ideenreichtum, dann sehen wir großartige Leistungen und viel Zusammenhalt. Und das gibt uns Grund, mit Zuversicht in das neue Jahr zu blicken.

Für den Start ins neue Jahr laden wir Sie schon heute für Sonntag, den 5. Januar um 11 Uhr zum Neujahrsempfang ins KuB ein.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir wünschen Ihnen, dass die Erwartungen, die Sie mit 2020 verbinden, in Erfüllung gehen, sowie besinnliche Feiertage, einen guten Übergang in ein zufriedenes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Mit den besten Wünschen

Hildegard Pontow,  Bürgerworthalterin
Jörg Lembke,  Bürgermeister