Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürger*innen betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

14. September 2022 • 143/2022

Mit VR-Brille ins virtuelle Tanzstudio: Dance Machines

Wie könnte Tanzunterricht in der Zukunft aussehen? Eine mögliche Antwort für die brasilianisch-hamburgische Choreografin Regina Rossi ist den Tanz im digitalen Raum stattfinden zu lassen. In Dance Machines bringt sie am Donnerstag, den 22.9.22, um 14 und 17 Uhr virtuelle, analoge und auditive Welten im KuB zusammen. Ausgestattet mit VR-Brillen bewegen sich die Teilnehmer*innen in der virtuellen Welt, während live Perfomer*innen Bewegungsimpulse geben und anleiten.

Dance Machines spielt mit der Wahrnehmung von Körper und Bewegung über verschiedene Medien und erforscht den virtuellen Raum als Ort für den Tanz. Die Teilnehmer*innen ab 11 Jahren erleben, wie der Tanzunterricht der Zukunft aussehen kann, sich anfühlt und gestaltet ist: Wie werden wir uns in Zukunft bewegen und tanzen lernen? Welche Tools helfen uns beim Tanzen? Wie kann das Erlernen von Tanz und Choreographie zusammen gedacht werden?

Nach einer intensiven Recherche mit Hamburger Schüler*innen hat das künstlerische Team um Regina Rossi einen futuristischen Tanzunterricht entworfen, den die Zuschauenden über VR-Brillen und Kopfhörer erleben: Galaktisch-utopische Avatare zweier professioneller Tänzerinnen begegnen dem Publikum im virtuellen Tanzstudio. Sie geben Bewegungsimpulse, stellen Fragen und leiten durch Tanzschritte und Choreografien.

In dem Experiment zwischen Vermittlung, immersivem Tanzerlebnis und Choreographie werden neue Denkräume über den Tanz für junges Publikum eröffnet: Tanz-Sehen ist gleichzeitig Tanz-Lernen, Erleben und Fühlen. Darüber hinaus lotet Dance Machines die Grenzen des virtuellen Raumes mit analogen Körpern aus: die virtuellen Begegnungen sind auch analog kongruent.

Regina Rossi studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Porto Alegre/Brasilien, Performance Studies in Hamburg und Choreografie in Amsterdam. Derzeit promoviert sie in Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen bei Prof. Bojana Kunst. Sie lebt und arbeitet seit 2009 in Hamburg. Seit 2011 produziert die Choreografin eigene Stücke, die sowohl thematisch als auch ästhetisch feministisch geprägt sind. Nach der „Trilogie der Erschöpfung“ (2011, 2013, 2014), in der sie sich mit Körper- und Bewegungskulturen aus Brasilien auseinandersetzte, folgten „Gloom“ (2016) und „2lips“ (2019). „Lusco Fusco“ (2018) war ihre erste Arbeit für ein junges Publikum. Seitdem liegt ein Schwerpunkt ihrer Arbeit in der Vermittlung von Tanz und Performance für Kinder und Jugendliche.

Termin: Donnerstag, 22. September 2022, 14 Uhr und 17 Uhr
Ort: KuB – Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe, Saal, Beer-Yaacov-Weg 1, 23843 Bad Oldesloe
Tickets: Tel. 04531 504-199 oder www.kub-badoldesloe.de
Preise: Vorverkauf: 11,50 €/5,50 € (ermäßigt), Tageskasse: 15,50 €/7,50 € (ermäßigt)