Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürger*innen betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

16. November 2021

Mitmachen bei der Weiterentwicklung der Region – Meinung der Bürger*innen ist gefragt

Die AktivRegion Holsteins Herz möchte sich weiterentwickeln und die Weichen für die Zukunft stellen. Im Rahmen der Erstellung der Integrierten Entwicklungsstrategie für die neue Förderperiode 2023–2027 sollen insbesondere Impulse der Bevölkerung Berücksichtigung finden: Was zeichnet die Region aus? Was brauchen wir in Zukunft, um hier gut leben zu können? Welche Vorhaben und Projekte sollen in den nächsten Jahren angepackt werden?

Bürger*innen der Städte Bad Segeberg und Wahlstedt sowie der Ämter Leezen, Bornhöved und Trave-Land, der Städte Bad Oldesloe und Reinfeld, des Amtes Nordstormarn, der Gemeinden Lasbek, Neritz, Rümpel, Steinburg, Travenbrück, Rethwisch, Meddewade und Pölitz sowie des Amtes Trittau sind nun aufgerufen, sich an einer Online-Befragung zu beteiligen.

Die anonyme Online-Befragung läuft vom 6. bis zum 21. November 2021.

Die Ergebnisse der Online-Befragung bilden, zusammen mit mehreren öffentlichen Beteiligungsworkshops, die Grundlage für die Festlegung von Maßnahmen für die nächsten Jahre. Die AktivRegion Holsteins Herz erhofft sich eine rege Beteiligung der Bevölkerung, um die Lebensqualität in der Region in Zukunft noch weiter steigern und den Bedarfen der Bürger*innen gerecht werden zu können.

Die Integrierten Entwicklungsstrategie ist Grundlage für die Bewerbung um voraussichtlich rund 2,6 Mio. Euro Fördermittel für Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Förderanträge können sowohl von kommunalen Trägern als auch von Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen gestellt werden. Gemeinsam ist allen Projekten, dass sie einen Nutzen für die Region bringen und innovative Lösungen für bestehende Herausforderungen liefern sollen.

Begleitet wird der Prozess in den nächsten knapp sechs Monaten durch das Hamburger Beratungsunternehmen inspektour. Ideen, Bedarfe, Anregungen und Wünsche zur Integrierten Entwicklungsstrategie können außerdem während des gesamten Prozesses unter der Telefonnummer 040 414388749 oder per E-Mail an nadja.biebow@inspektour.de geäußert werden.