Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)

Unter dem Motto „Bad Oldesloe 2.0“ ist die Stadt im Jahr 2020 angetreten, um in den Bereichen Innenstadt, Einzelhandel und Verkehr vor dem Hintergrund komplexer Herausforderungen eine zukunftsfähige Entwicklung voranzubringen. Die Umsetzung dieser Konzepte mit verschiedenen Maßnahmen ist auch weiterhin im Fokus.

Um ein übergeordnetes und ganzheitliches Konzept als Entscheidungsgrundlage und Wegweiser zu generieren, beabsichtigt die Stadt Bad Oldesloe nun die Erstellung eines integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) für die Gesamtstadt.
In der Sitzung des Wirtschafts- und Planungsausschusses vom 1. Juni 2022 wurde die Verwaltung beauftragt, ein ISEK für das gesamte Stadtgebiet erarbeiten zu lassen, auf dessen Grundlage anschließend sowohl der Flächennutzungsplan als auch der Landschaftsplan fortgeschrieben werden.

Gesellschaftliche, wirtschaftliche, soziale und klimatische Veränderungen sind nur einige der Herausforderungen, vor denen auch Bad Oldesloe steht. Dabei stellt sich insbesondere die Frage, wie sich die Stadt langfristig entwickeln soll.

Die verschiedenen Entwicklungstrends, die sich auf Städte und Gemeinden auswirken, zeigen auf, dass eine Zielausrichtung sowie Maßnahmen für eine ganzheitliche Entwicklung unerlässlich sind. Um damit entsprechend umzugehen, ist es von Nöten, ein neues ISEK aufzustellen und somit eine abgestimmte Entscheidungsgrundlage und ein Steuerungsinstrument für die in Zukunft aufkommenden Fragen für Politik und Verwaltung hervorzubringen. Die fachübergreifenden Aussagen und Strategien zu Schwerpunkträumen sowie zur Gesamtstadt sollen der städtischen Entwicklung auf den verschiedenen Ebenen Orientierung bieten.

Das ISEK bietet durch ein abgestimmtes Konzept mit Lösungen und zukunftsweisenden Strategien Antwort auf die komplexen Herausforderungen.

Das bestehende Integrierte Stadtentwicklungskonzept mit integriertem Wohnungsmarktkonzept aus dem Jahr 2009 stellt eine veraltete Grundlage dar und umfasst nicht die heutigen Entwicklungstrends und Gegebenheiten, um weiterhin als Entscheidungsgrundlage zu fungieren.

Das neue ISEK bietet also eine Chance, eine gemeinsame Zukunftsvision für die nächsten 10–15 Jahre zu entwickeln.

Zudem ist geplant, nach der Erarbeitung des ISEK außerdem die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans (FNP) sowie die Fortschreibung des Landschaftsplans durchzuführen. Bei diesen Planwerken werden die im ISEK gestellten Fragen der Entwicklungsrichtung ebenfalls thematisiert, weshalb sie sich bei der Erarbeitung auf die Ergebnisse des ISEKs stützen sollen.

Was ist ein ISEK?

Bei dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) handelt es sich um ein gesamtstädtisches Konzept, welches unter breiter Beteiligung der Verwaltung, Politik, Öffentlichkeit sowie lokaler Akteure erarbeitet wird und als Leitfaden bei der Entscheidungsfindung für die Politik und Verwaltung dient.

In einem ISEK werden Ziele und Handlungsfelder für die zukünftige Entwicklung der Stadt herausgearbeitet. Dabei liegt der Fokus auf den zukunftsweisenden Strategien. Neben den Belangen des Städtebaus werden unter anderem auch Freiraum, Verkehr, Wirtschaft und Klimaschutz berücksichtigt. Dabei sollen sowohl die Probleme als auch die Potenziale für die Gesamtstadt aufgezeigt werden.

Die gemeinsam erarbeiteten Ziele dienen als Entscheidungsgrundlage für zukünftige Projekte und Vorhaben und zeigen somit die Richtung auf, in die sich die Stadt gemeinsam entwickeln möchte. Dadurch ist es möglich, die Entwicklung gezielt in eine Richtung voranzubringen, ohne nur rein reaktiv zu handeln.

Das Konzept hebt sich somit als starkes Instrument der Stadtentwicklung hervor, wenn es von der Politik und der Verwaltung sowohl als Grundlage bei Einzelvorhaben als auch für grundsätzliche Entscheidungen für eine Weichenstellung genutzt wird. Der Umsetzungszeitraum der im ISEK erarbeiteten Vorhaben beläuft sich auf ca. 10–15 Jahre. Die im ISEK beschriebenen Ziele werden in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen, um als Handlungsgrundlage legitimiert zu werden.
Die Erarbeitung des ISEKs erfolgt durch einen umfassenden Beteiligungsprozess, bei welchem die Politik, Verwaltung, Bürgerinnen und Bürgern sowie lokale Akteure gemeinsam an der Ausgestaltung mitwirken.

Das ISEK nimmt verschiedene Funktionen ein:
  • Handlungs- und Orientierungshilfe
    Durch das ISEK kann sich Oldesloe eine Orientierungshilfe und einen Handlungsleitfaden für die langfristige Entwicklung geben.

  • Planungs- und Umsetzungskonzept
    Durch konkrete Maßnahmen sollen die festgelegten Ziele erreicht werden.

  • Fördergrundlage
    Für das Einwerben von Fördermitteln dient ein ISEK häufig als Grundlage, wodurch der zusätzliche Arbeitsaufwand zur Beantragung potenziell reduziert werden kann.

  • Monitoring-Funktion
    Das ISEK kann überprüfen, ob und in welchem Umfang die festgesetzten Ziele tatsächlich erreicht wurden

Entwicklungsschritte des Prozesses

Folgende Beteiligungsschritte wurden für die Erarbeitung der Konzepte durchgeführt:

September 2023

Haushaltsbefragung Wohnen



November 2023

Politikworkshop I



Mai 2024

Stadt-Dialog I (zufällig ausgewählter Teilnehmendenkreis)



Herbst 2024

Stadt-Dialog II



Herbst 2024

Politikworkshop II

Pressemitteilung

Wie zufrieden ist die Oldesloer Bevölkerung mit ihrer aktuellen Wohnsituation und mit dem Wohnstandort Bad Oldesloe? Ist eine Veränderung der Wohnsituation gewünscht und wenn ja, wie sie die aus?
Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die Stadt Bad Oldesloe im Zuge der Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK), dessen Erstellungsprozess bereits begonnen hat.
Es handelt sich um ein Konzept, welches als eine Entscheidungsgrundlage und ein Steuerungsinstrument für die in Zukunft aufkommenden Fragen zur Stadtentwicklung dienen soll. Nähere Informationen zum ISEK finden Sie unter: www.badoldesloe.de/isek.

Dabei ist es der Stadt Bad Oldesloe wichtig, die Entwicklung der Stadt mit Ihren Wohnbedürfnissen in Einklang zu bringen. Dafür dient die große Haushaltsbefragung, die vom Forschungsinstitut ALP (Institut für Wohnen und Stadtentwicklung) im Auftrag der Stadt durchgeführt wird.

Wir bitten Sie herzlich um Ihre Teilnahme. Ihre Angaben helfen mit, das Wohnen in Bad Oldesloe weiter zu verbessern!

Die Haushaltsbefragung wird Ende September 2023 unter 3.000 Haushalten in Bad Oldesloe durchgeführt, welche stichprobenartig ermittelt wurden. Um ein möglichst umfassendes Bild über die aktuelle Wohnsituation sowie die Wohnwünsche der Haushalte Bad Oldesloes zu erhalten, ist es wichtig, dass möglichst alle angeschriebenen Haushalte an der Befragung teilnehmen.

Die Befragung ist freiwillig und anonym. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie direkt auf dem Fragebogen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!