Seiteninhalt

Politik und Verwaltung

Die Stadtverordnetenversammlung und die Stadtverwaltung sind für vielfältige Bereiche zuständig, die das tägliche Leben der Bürger*innen betreffen. Das Ziel ist, gemeinsam Bad Oldesloe zukunftsfähig zu entwickeln und die Lebensqualität weiterhin zu stärken.

Grünflächenkataster – städtische Grünflächen

Das Grünflächenkataster enthält alle Flächen, die städtisch sind und vom Bauhof gepflegt werden. Das Gebiet umfasst ein Gesamtfläche von 1.453.503 m².

Das Grünflächenkataster enthält sowohl Informationen über Art und Größe der städtischen Flächen als auch Pflanzenlisten oder Beschreibungen von Besonderheiten auf diesen Flächen sowie Pflegeanweisungen.
So ist z. B. das Konzept der Insektenschutzflächen in die Pflegeanweisungen mit eingegangen. Gleichzeitig wurde für viele der ehemaligen intensiv gemähten Rasenflächen die Anzahl der Mähgänge herabgesetzt um auch in diesen Flächen einen größeren Artenreichtum zu erzielen. Lediglich Flächen, auf denen gespielt und viel gelaufen wird, sollen auch weiterhin alle ein bis zwei Wochen gemäht werden, damit die Grasnarbe dicht bleibt und sich weiterhin für die Nutzung eignet.
Für einzelne Grünflächen wie den Alten Friedhof oder die Dammannsche Koppel gibt es gesonderte Pflegekonzepte, die zu den im Grünflächenkataster enthaltenen Flächen als Erläuterung angehängt werden.

Im Grünflächenkataster sind erfasst:
  1. Straßenbegleitgrün
    Straßenbegleitgrün sind die vielen kleinen Grünflächen innerhalb der Straßengrundstücke (entweder in der Fahrbahnmitte oder an der Seitenrändern, zwischen Geh- und Radwegen oder vor den Vorgärten der Anlieger)
    Es sind insgesamt rund 3.370 Einzelflächen und umfassen eine zu pflegende Fläche von rund 265.000 m². Diese Einzelflächen werden vom Bauhof gepflegt. Um eine möglichst große Artenvielfalt im Stadtgebiet zur erhalten, wird besonderes Augenmerk auf die Erhaltung der Bäume und die Auswahl der Bodendecker (648), Rosen (11) oder Stauden (17) gelegt.

  2. innerstädtische Grünanlagen
    Die 82 innerstädtischen Grünanlagen bestehen aus rund 750 Einzelflächen mit einer Gesamtfläche von rund 592.000 m².
    Die Einzelflächen werden auch vom Bauhof gepflegt und bestehen auch hier aus unterschiedlichen Pflanzenzusammenstellungen und unterschiedlichen Oberflächenbelegen, für die es jeweils verschiedene Pflegeanweisungen und -intervalle gibt - immer mit dem Augenmerk auf die Artenvielfalt. Viele Rasenflächen sind zu Wiesenflächen umgewandelt worden, einige davon zu Insektenschutzflächen.

  3. Spielplätze
    Die über 40 Spielplätze im Stadtgebiet sind in unterschiedlich große Grünanlagen eingebettet. Sie enthalten zum großen Teil Rasen (bespielbar) und Strauchpflanzungen, Hecken und teilweise Obstgehölze, die ebenfalls vom Bauhof gepflegt werden. Die Obstbäume werden im Baumkataster abgebildet.

  4. naturnahe Flächen sowie Forst
    naturnahe Flächen sind z. B. Knicks und Ausgleichsflächen, Forstflächen umfassen alle Waldflächen.
    Das Grünflächenkataster enthält z. B.: 3204 m Hecken (also 3 km) in 106 einzelnen Abschnitten und  55 km Knick in 620 Abschnitten. Knicks müssen alle 10–15 Jahre auf den Stock gesetzt werden. Das heißt sie werden kurz über dem Boden komplett abgeschnitten und treiben ganz neu wieder aus. Circa alle 10 m wird ein sogenannter Überhälter stehen gelassen. Dass sind Gehölze, die sich als Einzelbaum eignen. Auch diese Flächen werden vom Bauhof gepflegt.

  5. Wanderwege
    Im Stadtgebiet gibt es rund 45 km Wanderwege in 163 Einzelabschnitten in Grünanlagen und als Wanderwegstrecken. Die Wege werden jährlich vom Bauhof vom Bewuchs befreit, damit sie durchgehend begehbar sind. Sie werden ca. alle 5 Jahre an der Oberfläche erneuert werden. Trave- und Bestewanderweg überschwemmen häufig im Winter, sodass sie öfter als andere Wanderwege überarbeitet werden müssen. Die Seitenstreifen an den Wanderwegen werden 2-mal im Jahr gemäht, um die Begehbarkeit zu gewährleisten.

Im Stadtgebiet stehen rund 325 Bänke und mehr als 600 Abfallsammelbehälter.

Davon stehen in den Grünanlagen ca. 120 auf Spielplätzen ca.85 und an Wanderwegen und Straßen ca. 130 Bänke und laden zum Verweilen ein, meistens befinden sich in ihrer Nähe einer der Abfallsammelbehälter.

Die Abfallsammelbehälter werden, je nach Müllaufkommen 1–3 mal die Woche geleert. Die Aufhängung und Leerung der Abfallsammelbehälter ist an eine Firma vergeben.

Bei Fragen oder Anregungen können Sie sich direkt an die zuständige Stelle wenden.

Zuständige Stelle für die Bänke und Abfallsammelbehälter, in Grünanlagen, an Wanderwegen und auf Spielplätzen

Tiefbau

Bauamt

Hindenburgstraße 17–19
Postanschrift: Markt 5, 23843 Bad Oldesloe
23843 Bad Oldesloe

Nachricht schreiben

Zuständige Stelle für die Abfallsammelbehälter an Straßen, die in der Straßenreinigung sind:

Frau Dohse

Finanzen
Steuern

Markt 5
23843 Bad Oldesloe

Nachricht schreiben